Momentan ist keine Zeitung verfügbar

Wieder ist ein Jahr vergangen, und es kehrt nicht mehr zurück.
Nur nicht klagen, nur nicht bangen! Jede Zeit hat Freud´ und Glück.
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 

Wie wahr doch diese Worte sind. Auch das Kindergartenjahr 2010/2011 ist schon wieder vorbei und kaum hat man sich versehen, steht auch schon das neue „Kiga-Jahr“ 2011/12 vor der Tür.  Dabei gibt es doch so einiges, auf das wir gerne nochmal blicken möchten.

Viele Ereignisse um, im und an der Kindertagesstätte „Christophorus“ prägten das Kindergartenjahr, das wohl  turbulent, abwechslungsreich und mit einigen, doch positiven Neuerungen daherkam. Thema Nummer 1 war sicherlich die Umgestaltung und die geplante Einführung des pädagogischen Konzeptes nach Maria Montessori für das neue Kiga-Jahr, was aber schon seine „Schatten“ voraus warf, für regen Gesprächsstoff sorgte. Auch die wieder „aufgelebten“ Aktionsnachmittage sollten erwähnt werden, die mit  Ausflügen einhergingen oder das Geburtstags Ständerle singen, dass  unseren Seniorinnen und Senioren Freude und Abwechslung bringt und zudem das Miteinander von Jung und Alt fördert.  

Und dann natürlich der „ganz normale Alltag“ mit den lieben Kleinen, wo jeder auf seine Art groß werden will!!!  Die Sorgen und Nöte unserer Kinder, aber auch die Fortschritte und Entwicklungssprünge der lieben Kleinen. All dies bewegte und bewegt uns. Stillstand gibt es nicht. Trotzdem ist es schön, in Ruhe einen Blick zurückwerfen zu dürfen auf die geleistete Arbeit.

Hier nun ergibt sich eine ausführlichere Möglichkeit dafür.  Erstaunt, was da doch so alles zusammengekommen ist. Die bunte Vielfalt, die wir mit den Kindern umsetzen dürfen, treibt uns jedes Jahr auf’s Neue an.  

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Sie, den Elternbeirat, den Träger Pfarrer Klaus Wiesinger, die Eltern und Großeltern,  Paten, Sponsoren und Gönner sowie Freunde für Ihre Unterstützung im Kiga-Alltag, dem Ermöglichen der vielen kleinen und großen Höhepunkte, die den Kindern sicherlich in Erinnerung bleiben werden.  Vieles kann erreicht werden bei einem  gemeinsamen - Hand in Hand!

 „Januar, Februar, März, April,

die Jahresuhr steht niemals still!“

Da hat das bekannte Kinderlied wohl Recht. In diesem Sinne legen wir dann auch mal los, aber zuerst mit September, Oktober, November, Dezember. Schon diese Monate halten eine Vielfalt von Ereignissen und Terminen parat.

Auf ein gutes und gemeinsam erfolgreiches neue Kindergartenjahr, auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse und deshalb für alle viel Gesundheit, um die vielen kleinen und großen Vorhaben auch umsetzen zu können.

 

Der Elternbeirat im Kiga-Jahr 2010/11:

 

Vorsitzende Sandra Hüttner
Stellvertreter Marc Neumeister
Schriftführerin Silke Horndasch

Stellvertreter
Heike Köhler
Lisanne Ludwig
Tanja Sprenger

 

 

 

 

Wieder ist ein Jahr vergangen, grad erst hat es angefangen, tröstet euch und bleibet froh, andern geht es ebenso, lasst euch nur durch nichts verdrießen, frohe Stunden zu genießen, dann sagt ihr in einem Jahr, dieses Jahr war wunderbar.

Das Glanzstück des Himmels ist die Sonne, das des Hauses ist das Kind.
(Buddhistische Weisheit)

Und von diesen „Glanzstücken“ haben wir in unserem Kita-Haus viele gehabt und wenn auch das neue Kindergartenjahr beginnt, die „neuen“ Kinder kommen, denkt man schon noch an die Großen, die gerade erst verabschiedet wurden.

Wir haben heuer 12 Kinder verabschiedet und als Abschluss des schnell vergangenen Kita-Jahres ein gelungenes, fröhliches Sommerfest zum Thema „Frühling, Sommer, Herbst und Winter begleiten uns durchs Jahr. Vier Jahreszeiten hat uns Gott geschenkt und jede ist einzigartig, wichtig und wunderbar. Für jedes Lebewesen und jede Pflanze hat Gott einen Plan gemacht und dabei jedem seinen Eigenart bedacht" gefeiert.

Im letzten Jahr gab es viel Bewegung und Aktion, Spaß und Spiel in unserer Kita. Die Aktionsmittwochnachmittage wurden mit vielen Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung spannend gestaltet, ob nun zum Bauernhof der Familie Ring in Steinbach oder in die Küche des Bad Stebener Relexa Hotels oder zur Polizeistation in Naila oder, oder, oder. Schaut doch einfach in unseren Rückblick, da könnt ihr in der langen Litanei alles nachlesen, was der Elternbeirat auf die Beine gestellt hat.

Aufregend wie spannend wohl auch das einmalige Projekt - das Entstehen der Krippe. Ein Stein, angestoßen durch den Elternbeirat, nahm eine rasante Fahrt auf und noch bevor das neue Kita-Jahr beginnt, wurde Richtfest gefeiert. Doch zuvor gab es einen Spatenstich und eine Grundsteinlegung mit Zeitrolle und wenn offizielle Einweihung gefeiert wird, dann hat ein „großer Stein“ für die Zukunft und den Bestand unserer Kita sein Ziel erreicht.

Nicht zu vergessen – die Weiterentwicklung und Vergrößerung unseres Schrebergartens. Da haben viele Hände zusammengeholfen, Arbeitseinsätze gestemmt und fleißig gewerkelt, Ideen verwirklicht. Ein Paradies wurde so für unsere kleinen Zwerge geschaffen. Allen Helferinnen und Helfern gehört an dieser Stelle einmal ein großer Dank, natürlich auch den Sponsoren und Gönnern, die es glücklicher Weise reichlich an der Zahl gab und hoffentlich auch weiter gibt.

Im Rückblick muss unser Busausflug in den Nürnberger Zoo einfach erwähnt werden – möglich geworden durch die Beteiligung beim Weihnachtsbaumschmückwettbewerb des Relexa Hotels Bad Steben und den Unterstützern: Busunternehmen TSL in Naila mit Chef Walid Aziz, Bäckerei Jürgen Brandler Marxgrün, Firma Höllensprudel, Metzgerei Strobel aus Dörnthal und natürlich dem Kita-Team, das Abenteuer gemeinsam mit dem Elternbeirat einzugehen.

Das sind nur einige der Highlights, die uns durch das Jahr begleiteten, die uns stärkten und zusammenschweißten.

Wir starten auch heuer in das neue Kita-Jahr mit vielen Ideen, mit neuen Erzieherinnen und vor allem einer neuen Krippengruppe. Viele spannende Aufgaben warten auf uns – packen wir sie an.

So sind wir gespannt, wie unsere Kita weiter in Bewegung bleibt. Und immer daran denken: Stillstand ist Rückschritt.

Am Puls der Zeit bleiben, das ist das A und O, um auch in Zukunft bestehen zu können.

 

Der Elternbeirat im Kiga-Jahr 2011/12:

 

Vorsitzende Sandra Hüttner
Stellvertreter Marc Neumeister
Schriftführerin Silke Horndasch

Stellvertreter
Heike Köhler
Lisanne Ludwig
Cindy Hoffmann

 

"Wesentlich erzieht einzig die Kinderstube. Was aus einem Menschen wird, entscheidet sich grundsätzlich vor seinem achten Lebensjahr."

(Hermann von Keyserling, Reisetagebuch eines Philosophen)

Das neue Kita-Jahr 2013/14 steht unmittelbar bevor und alle neuen Kinder vom Schul- über Kindergarten- bis hin zum Krippenkind werden sich sicherlich gut eingewöhnen. Das Jahr 2013 neigt sich langsam aber unaufhaltsam dem Ende zu. Wieder einmal werden die Tage kürzer und die Nächte länger. Auch die Temperaturen sinken und bald nach dem ersten Frost können wir es kaum erwarten, bis der erste Schnee vom Himmel fällt. In dieser Zeit gibt es für die Kinder und das Kita-Team viel zu tun. Es werden Laternen gebastelt und Martinslieder geübt und so langsam bereiten sich alle auf die Adventszeit vor. Es dauert nicht mehr lange und die erste Kerze am Adventskranz wird angezündet. Doch halt -  trotz aller Blicke in die Zukunft – das alte, vergangene Kita-Jahr bietet ausreichend Stoff zurückzublicken auf ein ereignisreiches Jahr in dessen Mittelpunkt das Entstehen und letztendlich die Einweihung unserer  Kinderkrippe stand.

Innerhalb unseres Kita-Jahres gibt es bestimmte, immer wiederkehrende Veranstaltungen und Feste, die sich aus der Jahresplanung ergeben. Da sind das Martinsfest, der Besuch des Nikolauses, die Adventsfeier mit Aufführung des Krippenspiels in der Simon-Judas-Kirche, der Besuch des Verkehrserziehers Helmut Hüller und natürlich das Sommerfest zu nennen. Letzteres ging heuer mit dem Motto „Mit meinem fünf Sinnen kann ich Gottes schöne Welt erleben“ über die Bühne. Aber es gibt auch viele Aktivitäten und Projekte, die kurzfristig und spontan auf die Beine gestellt werden. Dazu gehören ohne Frage die vielfältigen Aktionsnachmittage. Anhand der nebenstehenden Liste können Sie ersehen, was in unserer Kita alles geboten war, wo die Kinder hinreisten oder Besuch bekamen, alles unter die Lupe nahmen, die Erklärungen aufsaugten und zu Hause ganz stolz Mama und Papa von ihren neuen Erkenntnissen erzählten. Die Organisation der Aktionsnachmittag, die jeden Mittwochnachmittag ab 14 Uhr über die Bühne gingen, hatte sich der Elternbeirat auf die Fahnen geschrieben, der sich auch als Fahrdienst immer mit einbrachte.

Das größte Highlight des Kita-Jahres war ohne Frage die Einweihung der Krippe mit vielen Ehrengästen in der festlich dekorierten Mehrzweckhalle und dem sich anschließenden Tag der offenen Tür in der Krippe. Viele Vereine sprachen Grußworte und überreichten „gefüllte“ Briefumschläge zur Erfüllung von Wünschen für die Krippeneinrichtung. Pfarrer Herbert Klug stellte die neuen Räume unter den Schutz und Segen Gottes.

„Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor.“

(Peter Ustinov)

Und so gehen wir ins neue Kita-Jahr 2013/14 mit frischen Elan und Enthusiasmus und dem Willen noch mehr zu lernen und zu lehren wie im Jahr zuvor.

Ein Rauch verweht, ein Wasser verrinnt, eine Zeit vergeht, eine neue beginnt.

(Joachim Ringelnatz)

Wie wahr – und wir wünschen ein neues, erfolgreiches Kita-Jahr 2013/14 für die Kinder, die Eltern und jeden einzelnen des Kita-Teams.

 

Der Elternbeirat im Kiga-Jahr 2012/13:

 

Vorsitzende Sandra Hüttner
Stellvertreter Heike Köhler
Schriftführerin Silke Horndasch

Stellvertreter

Nadja Burkel
Sabine Leupold
Sandra Meister